Karlsbrücke

Bilder, Fotos und Fakten um Karlsbrücke (Prag)


Karlsbrücke ( 640x480 )
Platziert dieses Bild auf eure eigene Internetseite
Schaut euch das Bild in verschiedenen Auflösungen an: 640x480 | 800x600 | 1024x768 | 1280x960

Karlsbrücke auf der Karte

GPS N50.086463°,E14.411445°
Die Karlsbrücke ist einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Prag. Die Karlsbrücke ist die älteste Brücke über den Fluss Vltava (bis den Jahr 1841 war sie auch die einzige) und die zweitälteste Brücke in der Tschechischen Republik.

Die Länge der Karlsbrücke ist 516 Meter und ihre Breite ist fast 10 Meter. Wenn es regelmäßige Wasserebene in dem Fluss ist, die Höhe von der Karlsbrücke ist 13 Meter. Die Karlsbrücke ist von 16 Bogen gemacht. Die Säulen die die Karlsbrücke halten sind von 8,5 bis 10,5 Meter breit und in der Vergangenheit wurden sie nie an einen festen Stein geankert, weil es zu tief war. Stattdessen standen sie an Eichengitter gehalten von Mühlsteinen. Die Säulen an der Seite wurden von hölzernen Frostschützern behütet.

An der Grenze der Karlsbrücke sind drei Türme. Zwei von diesen Türmen sind auf der Seite Mala Strana (die Kleine Seite), der dritte Türm ist an der Seite Stare Mesto (die Aldstadt) und diese ist als eine der wunderschönsten gotischen Türmen auf der Welt betrachtet. An den beiden Seiten der Karlsbrücke sind 30 Statuen und Skulpturgruppen. Zuerst war keine Dekoration an der Karlsbrücke. Später, ein Kreuz mit Jesus Kreist wurde angelegt (in vierzehnten Jahrhundert) und von siebzehnten Jahrhundert wurden barock Statuen und Skulpturgruppen an beide Seiten platziert. Die meisten von denen sind von Jahren 1706 – 1714. Die älteste gebliebene Statue ist von den Heiligen Jan Nepomucky vom 1683. die letzte Skulptur die an die Brücke gelegt wurde war der heilige Cyril und Metod in 1928. die meisten sind aus Sandstein gemacht, nur der Heilige Phillip Benicius ist aus Marmor und der Heilige Kriz (der Heilige Kreuz) und der Heilige Jan Nepomucky sind aus Bronze gemacht. Viele von den Skulpturen wurde in laufe der Zeit von Fluten zerstört, sie wurden also in 1965 rekonstruiert und von Kopien ausgetauscht. Die reparierten Originale sind in den Volksmuseum.

Vor der Karlsbrücke wurde an diesem Ort die Brücke von Judit, aber sie wurde von Eisbergen niedergerissen. Den heutigen Namen bekam die Karlsbrücke in 1870, vordem wurde sie Stein oder Prags Brücke genannt. Das Name wurde nach den König Karl den IV gegeben.
Search earthinpictures.com site