Drinnen vom Stefansdom

Bilder, Fotos und Fakten um Drinnen vom Stefansdom (Wien)


Drinnen vom Stefansdom ( 640x480 )
Platziert dieses Bild auf eure eigene Internetseite
Schaut euch das Bild in verschiedenen Auflösungen an: 640x480 | 800x600 | 1024x768 | 1280x960
Der Stefansdom (Cathedral of Saint Stephen) ist einer von den bemerkenswertesten Monumenten von Wien. Der Stefansdom ist der sitz von den Romankatholischen Erzbischof. Wenn man den Innenraum betrachtet ist der von Stefansdom so Monumental wie die eigene Kirche.

Die ganze Zahl von Altären in der Hauptkirche ist achtzehn, aber es sind noch manche in verschiedenen Kapellen. Die bekanntesten sind der Hohe Altar und der Neustadt Altar. Der Hohe Altar (auf dem Bild) wurde zwischen 1641 und 1647 von Tobias Pock gebaut durch der ersten Renovierung von der Kathedrale in den Barock Style. Es wurde von Philip Friedrich Graf Breuner angeordnet, Bischof von Wien und der Marmor der für die Konstruktion verbraucht wurde kam von Poland, Styrien und Tyrol. Die Steinigung von heiligem Stefan wurde von Figuren von heiligen Leopold, Florian, Sebastian und Rochus (der heilige Patron von dem Umgebungsareal) eingerammt. Es ist alles von einer Statue von heiligen Marie überstiegen, die nach oben sieht, wo Christi auf Stefan wartet, den ersten Märtyrer. Wiener Neustädter Altar steht an dem Kopf von der Nördlichen Kirchenschiff, rechts gegenüber dem Grab von Kaiser Friedrich den III an dem Haupt des südlichem Kirchenschiffs. Alter wurde von Friedrich den III in 1447 angeordnet. Allerdings, es wurde an dem Stephansdom im Jahre 1885 verkauft. Es sind hier zwei Triptychone an dem Altar, das höhere ist viermal so hoch als das kleinste. Wen die vier Panelle verschlossen sind, der Bild zeigt eine Szene mit 72 Heiligen, wen sie sich öffnen zeigen sie Augenblicke in Leben von heiligen Marie.

Zu anderen merkenswerten Teilen von Innenraum gehören Maria Pötsch Ikone, die Byzantiner Style Ikone von heiliger Marie mit dem Christkind, der Steinkanzel in der Gotischen Style und selbstverständlich einer Zahl von Kapellen – hl. Katherines, hl. Barbaras, hl. Eligius, hl. Bartholomew und hl. Valentinas.

Man kan auch einige Graben hier finden. Außer dem obenerwähnten Grab von Kaiser Friedrich den III ist hier auch der Grab von Prinz Eugene von Savoy.

Unter der Kathedrale sind Katakomben. Es sind dort Knochen von 11 000 Menschen. Sie wurden von den Beerdingungen von 1735 bis 1783 eingesammelt, als die Beulenepidemie herrschte.
Search earthinpictures.com site